Am 5.6.2019 hat die Männergruppe in Laatzen in Kooperation mit dem Netzwerk für Flüchtlinge in Laatzen e.V ein Fest veranstaltet.

Baklava, Folklore-Tanz und die Erinnerung an die Heimat – im Familienzentrum Rethen feierten Geflüchtete mit Unterstützern und Freunden gemeinsam das Zuckerfest (Fest des Fastenbrechens) zum Ende des Fastenmonats Ramadan.

„Wir wollen heute auch zeigen, dass wir Geflüchtete Kultur mitbringen und nicht den negativen Vorurteilen entsprechen, die noch oft existieren“, sagt die 19-jährige Diana Istanbouli. Die junge Syrerin hat für das Fest ein kleines Theaterstück geschrieben. Jugendliche spielen darin den Ablauf des Fastenmonats nach. „In Deutschland fragen uns immer viele, warum fastet ihr?“, erzählt sie. „Ich wollte ein bisschen das Gefühl haben, wie in Syrien“, antwortet sie

Liebe, Menschlichkeit und Lächeln sind eine gemeinsame Sprache für alle Menschen, die keine Übersetzung benötigen
Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben und an dieser schönen Nacht teilgenommen haben.