Aktuell sind 37 Sprachförderer ehrenamtlich damit beschäftigt, Lernwilligen beim Lesen, Schreiben, Sprechen und bei der Vorbereitung für Prüfungen zu helfen.
Es gibt regelmäßige Angebote in folgenden Einrichtungen:

Leine-VHS Würzburger Straße 8
Montag bis Donnerstag 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Leine-VHS im ZAQ, Karlsruher Straße
Montag, Mittwoch, Freitag jeweils ab 11.45 Uhr

 

In Räumen der St. Oliver Gemeinde
Montag, Mittwoch, Freitag um 10:00 bis 11:30

Stadthaus Laatzen
Sonntag 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr findet ein Arabischkurs für Kinder statt. Die Kinder erlernen dort das Schreiben und Lesen. Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.

Thomasgemeinde „Arche“
Am 04.04.2018 beginnt immer am Montag und am Mittwoch von 9.00 Uhr bis 12.45 Uhr ein Deutschkurs für Frauen. Dieser Kurs umfasst 300 Stunden, er läuft bis Mitte Dezember 2018. Zwei Kinderbetreuer kümmern sich um die Kinder dieser Frauen.

In unseren fünf Unterkünften in Laatzen (Gutenbergstraße und Pestalozzistraße, Laatzen-Mitte; Hi 305a in Rethen, H64 in Gleidingen und Rotdornallee in Oesselse) gibt es Hilfe zum Deutsch lernen nach Vereinbarung und individuellem Interesse.

Zwischenzeitlich haben sich einige ehrenamtliche Sprachförderer bereit erklärt, „ihren Schülern“ auch in deren Familien bei der Alltagsbewältigung zu helfen.

Dieses Engagement zeigt,  wie wichtig Hilfe für Schutzsuchende ist, weitere Helfer sind sehr willkommen. Besonders in der persönlichen Sprachförderung (man trifft sich regelmäßig mit einer Person/Familie zum deutsch sprechen) suchen wir immer noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter.

Die Arbeitsgruppe Sprachförderung trifft sich regelmäßig um Erfahrungen auszutauschen. Über Neues aus dem Büro des Netzwerks für Flüchtlinge wird ebenfalls berichtet.

Arbeitsgruppentreffen zur Sprachförderung werden unter Termine und bei Facebook veröffentlicht.

Bei Interesse an einer Mitarbeit oder bei Fragen können Sie sich gern bei der Sprecherin der AG Sprachförderin, Gabriele Hecht, Tel. 0175 2840450 oder per Mail an Gabriele.Hecht@gmx.net, oder an das Büro des Netzwerks für Flüchtlinge, Tel. 0511 34082615 wenden.

 

Stand: 28.08.2018